Mitglieder

Der Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V. hat mehr als 140 Mitglieder. Neben einer großen Anzahl von Privatpersonen sind auch Gremien wie z.B. Betriebsräte oder Betriebe Mitglied.

Ein Verein wird durch seine Mitglieder getragen. Der Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V. hat eine Vielzahl aktiver Mitglieder. Gründungsmitglieder sind ebenso aktiv wie Jugendliche, die erst vor kurzem in den Verein eingetreten sind.

⬇ Mitglied werden               ⬇ Satzung

Auch juristische Personen können in den Verein eintreten, für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an uns.

Gremien

Vorstand

Der Vorstand des Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V. setzt sich zur Zeit aus acht ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern zusammen:

Krim Weber-Rothmaler (1. Vorsitzende)
Eva Freudenstein (2. Vorsitzende)
Horst Ludewig (Finanzvorstand)
Fritz Wittfoot (Schriftführer)
Jörg Dreyer (Beisitzer), Heinrich Holzenkämpfer (Beisitzer)
Ediz Nisanci (Beisitzer), Brigitte Runge (Beisitzerin)

Beirat

Der Gedenkstättenbeirat wurde 2011 auf Initiative des Arbeitskreises Stadtgeschichte einberufen. Er besteht aus Vertretern unterschiedlichster gesellschaftlicher Bereiche, die die Gedenkstättenarbeit aus ihrer Position heraus unterstützen.

Personal

Das hauptamtliche Personal ist in unterschiedlichen Beschäftigungsverhältnissen tätig und ist daher nicht konstant.

Elke Zacharias ❘ Die Historikerin arbeitet seit 1990 hauptamtlich beim Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V. und übernahm 1994 die Leitung der Gedenkstätte KZ Drütte. Neben dem großen und vielseitigen Aufgabenfeld im Vereinsbüro und in der Gedenkstätte, ist sie auch Mitglied im Sprecherrat der Interessengemeinschaft niedersächsischer Gedenkstätten und Initiativen. Seit 2005 ist sie stellvertretende Vorsitzende im Stiftungsbeirat und Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten.

Maike Weth ❘ Nach unterschiedlichen Projektaufträgen und Werkverträgen beim Arbeitskreis Stadtgeschichte übernahm die Historikerin im Mai 2013 die Stelle (50%) der Assistenz der Gedenkstättenleitung.

Clara Wahl ❘ Vom 1. September 2016 bis zum 31. August 2017 übernimmt sie die Stelle im Freiwilligen Sozialen Jahr Politik beim Arbeitskreis Stadtgeschichte e.V. Die FSJler werden vollständig in die Arbeit des Vereins und der Gedenkstätte eingebunden.

Anke Eckmann und Raphael Böß ❘ Die beiden Pädagogen sind jeweils einen Tag wöchentlich für Führungen und pädagogische Arbeiten in der Gedenkstätte KZ Drütte vom niedersächsischen Kultusministerium abgeordnet.

Kathrin Empacher ❘ Nach ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr Politik beim Arbeitskreis Stadtgeschichte übernimmt sie als studentische Hilfskraft unterschiedliche Aufgaben in Verein und Gedenkstätte.