„Es war die Hölle“

Ein Patriot war Martin Cornelis van Gent. Im Gegensatz zu anderen Landsleuten hatte er nach der Besetzung der Niederlande im Mai 1940 nicht mit den Deutschen kollaborieren wollen. Um dem Marschbefehl zur Arbeit im Deutschen Reich zu entgehen, hatte der … Weiterlesen

12. Januar 1944: KZ Auschwitz

Ein Blick auf die persönlichen Gegenstände lässt Schlüsse oder Vermutungen über das Leben ihrer Besitzer vor der KZ-Haft zu. Wie hatten sie ihr Leben ausgerichtet als sie zu einem bestimmten Moment aus ihrem Alltag gerissen wurden? Oder zu welchem Zeitpunkt … Weiterlesen

„Todesursache: Lungentuberkulose“

Unter welchen Umständen der spanische Maurer Antonio Castan 1944 in das französische Lager Compiègne und anschließend im Mai desselben Jahres über das KZ Neuengamme schließlich in das KZ-Außenlager Watenstedt/Leinde kam, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch ungeklärt. Unbestreitbar hingegen ist jedoch, … Weiterlesen

Emigrated to USA via Bremen-Grohn

Eine Kragenspange und einige andere Dinge sind alles, was von Anna Budzik in Deutschland zurückblieb. Die 20-jährige Polin kam zusammen mit ihrer Mutter und Schwester im August 1944 im Zuge von Verhaftungen aus dem Warschauer Aufstand über das Durchgangslager Pruszków … Weiterlesen

„Die Narbe auf meiner linken Backe“

Die Vergangenheit begleitet einen auf Schritt und Tritt und kennt ähnlich wie die Zeiger einer Uhr keinen Stillstand, wie Max Oschmanns Beispiel zeigt. Bereits 1941 von der Gestapo in Kassel verhaftet, kam der Fleischermeister über mehrere andere Lager und Gefängnisse … Weiterlesen

„Ein begabter Schüler“

Fleißig sei der Belgier Franciscus Broothaers gewesen. Als fünftes von elf Kindern kam er am 9. April 1925 zur Welt. Zusammen mit seinem älteren Bruder folgte er dem Vater Ende 1940 zur Arbeit ins Deutsche Reich. Den blauen Füllfederhalter hat … Weiterlesen