FSJ Politik

Seit 2007 bietet der Arbeitskreis Stadtgeschichte eine Stelle im Rahmen des „Freiwilligen Sozialen Jahres – Politik“ an.

Die Aufgabenbereiche sind vielfältig: Neben Verwaltungstätigkeiten im Vereinsbüro übernehmen die FSJler auch Aufgaben im Bildungsbereich der Gedenkstätte oder Forschungsarbeit im Vereinsarchiv. In den letzten Jahren waren die Arbeitsschwerpunkte oft von den eigenen Stärken geprägt. Besonders im Rahmen des „eigenständigen Projektes“ wird dieser Aspekt deutlich.

Wie kann ich mich bewerben?

Projekte

_____________________________________________________________________________________________________

2016 ❘ „Zeit heilt alle Wunden“

Die Zeit im KZ hat bei jedem Häftling Wunden hinterlassen. Wenn sie verheilten blieben Narben zurück, aber nicht alle waren davon sichtbar. Lässt Zeit alle Wunden heilen? Diese Frage stellt sich Antonia Otte und versucht im Gespräch mit zwei Töchtern ehemaliger Häftlinge herauszufinden, wie viel sie von der Geschichte ihrer Mütter erfahren haben. Was bleibt in der 2. Generation zurück? Die Gespräche werden in einem Video-Blog festgehalten.

_____________________________________________________________________________________________________

2015 ❘ „Hier kamen auch Menschen vorbei“

Im Rahmen des 70. Jahrestages zu Kriegsende traf Kathrin Empacher zwei ehemalige Häftlinge aus dem KZ Salzgitter-Bad. Der Besuch des früheren Lagergeländes machte noch einmal deutlich, wie unbekannt und unsichtbar dieser Ort ist. Ein Flyer mit den wichtigsten Informationen, vielen Zitaten und einem Lageplan soll den Ort wieder sichtbar und die Wege und Arbeitsorte der Häftlinge nachvollziehbar machen.

_____________________________________________________________________________________________________

2015 ❘ Die Geschichten dahinter

Kathrin Empacher machte zwischen 2014 und 2015 ein Freiwilliges Soziales Jahr Politik in der Gedenkstätte KZ Drütte. In ihrem Blog zur Sonderausstellung “Überdauert! Effekten – Objekte – Erinnerungen” stellte sie jede Woche eine Effekte und die dazugehörige Person kurz vor.

_____________________________________________________________________________________________________

2014 ❘ Jeder hat das Recht auf Leben

Mit großem Entsetzen blickte die Welt 1945 auf die Verbrechen der NS-Diktatur. Mit dem Ziel, künftig eine friedliche Weltordnung zu etablieren, wurde 1948 die Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verabschiedet. Anhand der einzelnen Artikel wird noch einmal das Unrechtssytem in Hitler-Deutschland deutlich. Lilian Gerdes erstellte dazu ein Tagesprojekt und eine Materialsammlung.

_____________________________________________________________________________________________________

2013 ❘ 70 Jahre Friedhof Jammertal

Anlässlich des 70jährigen Bestehens des „Ausländerfriedhofs“ Jammertal wurden Einzelbiografien der Opfer in besonderer Weise auf dem Gräberfeld vorgestellt. Einige Stationen wurden von der Jugend-AG unter Anleitung der FSJlerin Patricia Lahmann vorbereitet. Sie machte mit der Gruppe notwendige Vorrecherchen, erarbeitete Texte und entwickelte kreative Präsentationsformen.

_____________________________________________________________________________________________________

2012 ❘ Was darf ich dich fragen?

In einem Vidoe-Interview erzählte Lotte M. der FSJlerin Lena Scholz von ihrem vielseitigen Leben in Salzgitter. Ihre Eindrücke, Ängste aber auch viele Tipps hielt Lena in einer Broschüre fest.

_____________________________________________________________________________________________________

2011 ❘ Sowjetische Kriegsgefangene in Salzgitter

Mit Öffnung von Archiven und weltweiter Vernetzung haben sich die Forschungsmöglichkeiten zum Thema „sowjetische Kriegsgefangene“ deutlich verbessert. Matthias Bockhold recherchierte intensiv auf der russischen Website „Memorial“. Die umfangreichen Ergebnisse konnten Lücken schließen, warfen aber auch neue Fragen auf.